Die Skalierung neuer, unbekannter Geschäftsmodelle ist ein beliebtes Thema in Großunternehmen. Diese neuen Geschäftsmodelle können aus internen oder externen Initiativen, aber auch aus Akquisitionen stammen. Wie können Unternehmen neue Geschäftsmodelle in solchen Situationen erfolgreich skalieren?

Nicht die übliche Fusion

Eine weit verbreitete Auffassung von Fusionen und Fusionsintegrationen ist, dass ein wichtiges Ziel solcher Aktivitäten darin besteht, Kostensynergien zu erzielen, Industrien zu konsolidieren oder Unternehmen in der Lieferkette zu kaufen. Größe und Wachstum sind ein zweiter Gedanke, wenn überhaupt. Dies ist in High-Tech-Branchen wie Pharma und Software anders. Dies ist bei der Akquisition und Skalierung neuer Geschäftsmodelle anders und noch anspruchsvoller.

Ähnlichkeit von M&A- und Digitalisierungsinitiativen

Ein großes Unternehmen erwirbt ein kleines Unternehmen, um ein neues Geschäftsmodell einzuführen. Ein Intrapreneur versucht, ein neues Geschäftsmodell in einem großen Unternehmen umzusetzen.  Beide stellen die gleiche Art von Herausforderung dar: eine bestehende Organisation dazu zu bringen, ein neues Geschäftsmodell anzunehmen.  Beides kann mit geeigneten, neuen Ansätzen gelöst werden.

Modulation des Unternehmensimmunsystems

Die Integration neuer Geschäftsmodelle erfordert neue Ansätze. Der Erwerber muss die Frage stellen: "Warum haben wir die Firma übernommen?" Wenn die Antwort lautet: "Weil sie anders sind" oder "Weil sie ein Geschäftsmodell haben, das für uns neu ist", sollte der Acquirer die Integrationsgeschwindigkeit und -tiefe sorgfältig bestimmen. Der Erwerber sollte auch sicherstellen, dass er seine eigene Organisation darauf vorbereitet, bereit und in der Lage zu sein, das neue Geschäftsmodell zu integrieren und zu betreiben. Die Vorbereitung darauf kann einige Zeit in Anspruch nehmen, was die Integrationsgeschwindigkeit beeinflusst.

Der Erwerber muss auch das "Unternehmensimmunsystem" managen, das typischerweise neue Geschäftsmodelle ablehnt, weil Mitarbeiteraussagen wie "hier nicht erfunden" und "so machen wir es nicht" zur Ablehnung neuer Aspekte führen können.

Änderungsintensität am Arbeitsplatz

Während bei der üblichen Merger-Integration die meisten Änderungen am Target-Unternehmen stattfinden, ist dies ein anderes Umfeld. Eine massive Änderung des Betriebsmodells der übernehmenden Organisation ist erforderlich. Eine solche Veränderung ist nur möglich, wenn die große Organisation bereit und in der Lage sind, sich zu ändern.  Darüber hinaus ist eine starke Befähigung und Unterstützung der Führungskräfte erforderlich, um einen solchen Wandel herbeizuführen.