Frühes Scheitern ist billig.

Wir wissen aus dem Software-Engineering und dem Designdenken, dass ein frühzeitiges Versagen im Prozess billiger ist als ein Versagen in späteren Phasen. Wir passen dieses Denken an den M&A-Prozess an und sorgen im Rahmen der Due Diligence für den Erfolg der Merger-Integration. Ich nenne das Frontloading.

Erfolgreiche Integration und Synergien als Ziel in allen Phasen des M&A-Prozesses.

Also, warum machen wir Frontloading? Das Frontloading wird durch das Ziel getrieben, ein erfolgreiches Merger Integrationsprojekt vorzubereiten und durchzuführen. Alle erkennbaren Risiken, Anstrengungen und Hindernisse werden bereits während der Due Diligence identifiziert und berücksichtigt. Diese Risiken, Anstrengungen und Hindernisse beziehen sich sowohl auf das Target als auch auf den Acquirer.

Minderungen oder Vermeidungen von Risiken werden im Rahmen der Due Diligence geplant oder durchgeführt. Die Integrationsanstrengungen bei Fusionen werden geschätzt und geplant. Alle Hindernisse, auf die wir bei der Fusionsintegration stoßen könnten, werden identifiziert und die Beseitigung oder Abschwächung geplant. Beispiele für Hindernisse sind fehlende Ressourcen oder fehlende Budgets für die Fusionsintegration. Während fehlende Ressourcen durch die Nutzung zusätzlicher Ressourcen oder die Anpassung des Fusionsintegrationsplans gemildert werden könnten, könnten fehlende Budgets bereits während der Due Diligence geplant werden.

Auswirkungen des Frontloading

Es gibt mehrere positive Effekte des Frontloading für den Betrieb des Fusions- und Akquisitionsgeschäfts:

- Eine realistischere Einschätzung, ob die Fusion überhaupt Sinn macht. Klarheit über nachteilige Themen wie Risiken und Hindernisse vervollständigt die unternehmerische Sichtweise, um eine fundierte Entscheidung über eine Fusion zu treffen. Frontloading erhöht die Fähigkeit, eine vollständige und ganzheitliche Sicht auf die geplante Fusion und die Integration der Fusion zu erhalten.

- Ein angemesseneres Erwartungsumfeld mit Führungskräften, die die Integration der Fusion überwachen. Wenn die Führungskräfte der Fusion zustimmen, wissen sie um die potenziellen Risiken, Probleme und Hindernisse, die gemildert wurden oder nicht.

- Realistischere Integrationspläne und Integrationsgeschwindigkeiten. Wenn Sie wissen, was bei der Fusionsintegration zu tun ist und über genügend Kapazität und Fähigkeit verfügen, sich schnell zu integrieren, ist alles in Ordnung. Ist dies nicht der Fall, riskieren Sie, dass Sie bei der Fusionsintegration scheitern oder schlechte Integrationsentscheidungen und -ergebnisse erzielen. Das Frontloading hilft, einige dieser unerwünschten Ereignisse zu vermeiden.

- Weniger Aufprall auf Hindernisse. Lassen Sie uns das klarstellen. Niemand stößt gerne auf eine Hindernisse wie fehlende Budgets und den Verlust der Dynamik der Integrationsbemühungen. Deshalb legen wir Wert darauf, Hindernisse zu identifizieren und zu beseitigen. Sind wir in der Lage, alle Hindernisse bei der Integration von Fusionen zu beseitigen? Definitiv nicht. Aber wir reduzieren die schiere Anzahl der Hindernisse und können mehr Zeit und Aufmerksamkeit auf die verbleibenden Hindernisse verwenden.

Infolgedessen sollten alle Unternehmen im Rahmen der Due Diligence das Frontloading anwenden, unabhängig davon, ob es sich um ein Asset Deal oder ein Share Deal handelt, ob das Ziel eine Aktiengesellschaft ist oder nicht.